Wichtige 3 Punkte gegen Wurmberg

Bis auf die Langzeitverletzten fehlten Trainer Alexander Günther nur Kapitän Pascel Bühler im ersten Heimspiel in Bauschlott.
Nach dem Urlaub kehrte Timo Martig ins Tor zurück und der letzte Woche angeschlagene Raphael Probst kam zurück.
Gleich zu Beginn zeigte man den zahlreichen Zuschauern wo es heute hingehen sollte.
Die drei Punkte sollte in Bauschlott bleiben.
Nach wenigen Sekunden fand eine Flanke von Jeremy Kostka in der Mitte Philipp Augensteiner der etwas zu hoch zielte.
Nur wenige Minuten später konnte der Torhüter der Gäste einen Schuss von Kostka gerade noch über die Latte lenken.
Ein wirklich starker Start unserer Mannschaft.
Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser ins Spiel und durch einige Freistöße auch gefährlich vor unser Tor.
Doch wirklich zwingend war dies nicht.
Nach 24 Minuten und genau in der Druckphase der Wurmberger fiel dann die Führung für uns, durch Augenstein, der völlig frei vorm Tor eiskalt blieb und zum vielumjubelten Tor einschob.
Im Anschluss nahm das hohe Tempo der ersten halben Stunde ab und das Spiel plätscherte etwas vor sich hin.
Die Wurmberger ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, doch zwingend nach vorne kamen sie weiterhin nicht.
Somit ging es mit der knappen Führung in die Pause.
In der zweiten Hälfte spielten wir wieder konzentrieter und gleich nach wenigen Minuten kamen wir erneut zu einer Chance durch Augenstein, doch sein Schuss aus 16m wurde stark gehalten.
Nach zehn gespielten Minuten schlug Jonas Striegel eine Ecke in die Mitte und erneute war es der auffälligste Akteur Augenstein der mit dem Kopf das 2:0 erzielen konnte.
Doch dieses Tor tat unserem Team nicht gut und wieder übernahm Wurmberg die Kontrolle.
Valentin Barth im defensivem Mittelfeld tat jedoch alles dafür, dass der Torjäger der Wurmberger keine Chance bekam.
Wurmberg drückte und wir konterten.
Nach guten 70 Minuten spielten wir dann einen Konter perfekt aus und Jeremy Kostka erzielte auf Vorlage von Augenstein das 3:0.
Wer nun dachte das Spiel ist durch hat nicht mit Fabian Grünes gerechnet, der eine Flanke von aussen ins eigene Netz setzte.
Doch wiederrum zum richtigen Zeitpunkt zeigte dann der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt der Gäste.
Nach Foul vom Torwart an Barth eine klare Sache.
Kostka legte sich den Ball zurecht und erzielte das 4:1.
Nun war das Spiel aber gelaufen.
Einige Konterchance boten sich noch unseren Team, jedoch fehlte nach 80 Minuten einfach die Kraft.

Am Ende bliebt es beim 4:1 und einen verdienten Dreier gegen Wurmberg, die zwar mehr vom Spiel hatten, jedoch Torjäger Wolf nie frei spielen konnten.

Nächste Woche gehts zum Derby nach Ölbronn und wir hoffen wieder auf viele Zuschauer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar