2. Spieltag: Bauschlott – Grunbach

1. FC Bauschlott 2 - 5 TSV Grunbach
27 Aug 2017 - 17:00Sportplatz Ölbronn

Schon vor der Begegnung war klar, dass es für die Grofen keine leichte Aufgabe werden würde.
Die Grunbacher verstärkten ihre Mannschaft vor der Saison nochmal mit starken Spielern, wie Sascha Boller oder Marcel Farr aus Büchig.
Gleich zu Beginn zeigten die Gäste eine ansprechende Leistung und wollten gleich zeigen, wer die Punkte mit nach Hause nimmt.
Bereits nach fünf Minuten die Führung, Marcel Zorn hielt den ersten Schuss noch stark, doch die schlafende Abwehr unterstützte ihn beim nachsetzen des Gegners nicht und so war auch er geschlagen.
Die erste Chance für die Hausherren, welche heute wohl das letzte Spiel in Ölbronn austragen durften, war nach einer halben Stunde zu verzeichnen.
Nach einer Ecke kam der heutige Kapitän Pascal Martig ganz frei zum Kopfball scheiterte aber am starken Grunbach Keeper.
Die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit wollte dann kein Team mehr wirklich was riskieren.
Als sich dann alle schon mit der 1:0 Führung in der Halbzeit sahen gab es nochmal einen Freistoß für die Grofen.
Dieser wurde in die Mitte geschlagen und direkt auf den Torwart geköpft, dieser leitete blitzschnell einen Konter ein, der im Anschluss zum 2:0 führte.
Hier zeigte sich mal wieder deutlich, dass die Abwehr an diesem Tage überhaupt nicht auf der Höhe des Geschehens war.
Wer nun an ein Aufbäumen der Bauschlotter in der zweiten Halbzeit dachte wurde bereits nach drei gespielten Minuten in Halbzeit zwei enttäuscht.
Nach einem Traumpass aus dem Mittelfeld lief der Stürmer allein auf Zorn zu und schob zum 3:0 ein.
Im Verlaufe des Spiels entwickelte sich Zorn zum besten Mann der Grofen der eine noch höhere Niederlage verhindern konnte.
Doch auch er konnte weitere Gegentore leider nicht vermeiden.
Erstmal kamen wieder leichte Hoffnungen auf, als Jeremy Kostka einen Foulelfmeter verwandeln konnte, doch im Gegenzug legten die Grunbacher nach zum 4:1.
Das Team ließ nun deutlich den Kopf hängen und kassierte nur zehn Minuten später den nächsten Treffer zum 5:1.
Lediglich Jeremy Kostka, der schon in den letzten Spielen ein Aktivposten im Team war, konnte durch einen direkt verwandelten Freistoß noch Ergebniskosmetik betreiben.

Nun steht das Team bereits nach zwei Spielen und zwei Niederlagen mit den Rücken zur Wand.
Man sollte sich wieder auf das wesentliche konzentrieren und die ersten Punkte gegen Aufsteiger Ispringen in der nächsten Woche einfahren.
Zuerst heißt es jedoch alle die Woche ins Training und Gas geben!!!!

Zurück zum Spielplan